Die Geschichte einer Mutter, die für das Leben ihres Sohnes kämpfte

Tracie Frank Mayer brachte ihren Sohn Marc mit nur einer Herzkammer zur Welt – das war im Jahr 1984. Sie war gerade aus den USA nach Deutschland gezogen und hatte den deutschen Vater ihres Kindes geheiratet. Im Krankenhaus sagte man ihnen, es gäbe keine Operation, die Marc retten könne. „Lassen Sie ihren Sohn sterben“, lautete die Hiobsbotschaft des behandelnden Arztes.

Für Tracie Frank Mayer war das neue Leben in einem fremden Land schon Herausforderung genug, der lebensbedrohliche Zustand ihres Sohnes ließ ihr psychologisches Gleichgewicht völlig aus dem Ruder laufen. Doch während sie gegen ihre Ängste und Verzweiflung kämpfte, flößte sie Marc ein Gefühl von unbesiegbarer Zuversicht ein. Tief in ihr schlummerte der starke Glaube, Berge versetzen zu können. Und so nahm Tracie Frank Mayer allen Mut zusammen und machte sich auf die Suche nach Kardiologen, die Marc operieren würden. Eine abenteuerliche Reise, die sie schließlich zu einem Kardiologen in Boston führte. Dessen dritte und letzte OP rettete Marc das Leben. Heute lebt er mit einem sogenannten „Fontankreislauf“, der ihm ein normales Leben ermöglicht – und Marc liebt Flyboarding!

„Einen Herzschlag entfernt. Die Geschichte einer Mutter, die für das Leben ihres Sohnes kämpfte“ erzählt von Liebe, Rebellion und Belastbarkeit – leidenschaftlich und humorvoll. Es ist die inspirierende Story einer Frau, die ihre tiefsten und dunkelsten Gefühle überwindet, indem sie an ihrem Glauben festhält. Tracie Frank Mayer hat nicht nur das Leben ihres Sohnes gerettet, sondern auch ihre eigene glückliche Zukunft als Mutter.