Die Sonnenstrahlen zaubern ein Glitzern auf unseren Rhein und die rheinische Frohnatur kann sich in den Sommermonaten besonders gut entfalten. Kaum einen Kölner hält es nun in seiner Freizeit daheim. Besonders beliebt sind in dieser Zeit die zahlreichen Kletterangebote der Stadt. Wer seinen Horizont erweitern und dies mit Bewegung kombinieren will, findet hier die ideale Trainingsmöglichkeit. Hier kommen Besucher an Ihre Grenzen und lernen sich selbst neu kennen. Kletterkurse sind für Anfänger und Fortgeschrittene ein begeisterndes Erlebnis.

Lohnenswerte Adressen

In der Kletterfabrik in Köln in der Lichtstraße sind Kurse von montags bis freitags von 10 bis 17 Uhr zu belegen. Clevere Moves sind am Big Roof und an der beliebten 3D-Curve in der Kletterhalle.
Als Veranstaltungsort kann die Bronx Rock Kletterhalle genutzt werden. Geschäftsleute zelebrieren dort ihre Unternehmensfeiern und kommen dabei in den Genuss der Fokussierung auf die Sicherheit des Betreibers. Kletterwände und Klettergriffe stellen neben dem Highlight der Top-Stop-Seilbremse ein Abenteuer dar. Zu finden ist die Kletterhalle in Wesseling.
Insbesondere Führungspersonen lernen die Vorzüge des Klettersportes erst in ihren 30ern kennen. In der Kletterschule freiab40 auf der Antwerpener Straße hat man sich auf diese Zielgruppe spezialisiert. Eine gezielte Förderung der Konzentration und Wahrnehmung in der Natur wird hier trainiert. Daneben organisieren die Betreiber Tagesausflüge ins Umland, um die Beweglichkeit zu erhalten.

Kletterhighlights in Deutschland

Köln beherbergt zudem eine der größten Kletterhallen Deutschlands. Das sogenannte Chimpanzodrom befindet sich in Frechen und stellt dort 220 Routen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen bereit. Ein obligatorischer Sicherheitskurs bereitet auf die Kletterflächen sowie die Außenboulderbahn vor.

Schwindelfrei ist nicht nur der Name, sondern auch Programm der Kletterwand in Brühl. Auf der Liblarer Straße erleben Besucher ein wahres Abenteuer. Back to nature schwingen sie sich hier von Baum zu Baum sowie über Autoreifen.
Unter freiem Himmel klettern Begeisterte an Gebäuden der Stadt. So bieten die Mülheimer Brücke, die Kaimauer in Niehl und die Hohenzollernbrücke Raum zum Erklimmen. Empfehlenswert ist diese Möglichkeit des Klettern allerdings nur für erfahrene Kletterer und Sportler.

Wer einen organisierten Kletterausflug in Köln und Umgebung sucht, wendet sich vertrauensvoll an den Alpenverein Sektion Rheinland-Köln e.V.

von Susanne Heinrichs

WEITERE ARTIKEL ZU „KÖLN & TOURISMUS“

Hinterlassen Sie eine Antwort