Ob´s warm, ob´s kalt, in jedem Fall viel Narren gibt´s im Karneval in Köln!

Das rheinische Volksfest mit Tradition bringt die Kölner jedes Jahr aufs Neue zum Schunkeln. Bützen gehört außerdem zu den Lieblingsbeschäftigungen.

Immer angesagt ist der Besuch einer alljährlichen Karnevalssitzung. Dazu gehört in erster Linie die Lachende Kölnarena. In der Lanxess Arena in Deutz können die Jecken kölsche Spezialitäten genießen oder ihre eigenen Getränke mitbringen. Lohnenswert und stets ein Erlebnis bleibt die Stunksitzung in Köln-Mühlheim. Diese Karnevalssitzung wird im Fernsehen übertragen. Deshalb ist es besonders wichtig die schönsten Kostüme zu tragen. Sehr willkommen dazu sind besonders auffällige Kopfbedeckungen.

Geteilte Freude ist doppelte Freude

Karneval bedeutet für die Kölner gleich doppeltes Vergnügen. Denn neben den fröhlichen Gemütern, welche in die Stadt strömen, steigt auch der Umsatz in der fünften Jahreszeit. Jährlich wird ein Gesamtumsatz von 460 Millionen erzielt. Davon fallen 165 Millionen Euro auf die Gastronomie und Hotellerie. Im Transport wird jährlich mit 75 Millionen Euro gerechnet. Ganze 85 Millionen geben die Karnevalisten in Köln für Kostüme aus. Besonders die Frauen fiebern der Weiberfastnacht entgegen, denn an diesem Tag haben sie ab 11.11 Uhr das Sagen. Das Kölner Dreigestirn vollzieht das Karnevalserwachen traditionell und führt den Straßenkarneval vom Severinstor zum Alter Markt.




Karneval in vollen Zügen genießen

Unter dem Namen Loss mer singe startet traditionell die Kneipentour im Lapidarium am Eigelstein. Der Sternmarsch der Kölner Veedelsvereine begleitet die Karnevalisten am Karnevalsfreitag ab 16:30 Uhr zum Alter Markt, wo kölsche Karnevalslieder für Stimmung sorgen. Karnevalssamstag sorgen Samba- und Guggengruppen für eine aufregende Stimmung beim Geisterzug. Besonders spannend ist er, da Teilnehmer spontan mitlaufen können. Wer eine Trommel besitzt, ist herzlich eingeladen mitzumachen. Das Highlight der fünften Jahreszeit in Köln ist sicherlich der Rosenmontagszug. Was in Köln geschehen ist, bleibt auch in Köln. Dazu nehmen Karnevalisten an der Nubbelverbrennung am Dienstag Abend auf der Zülpicher Straße teil und tragen ihre Verfehlungen mit dem Nubbel um Mitternacht zu Grabe. Zuvor sind am Veilchendienstag in den einzelnen Stadtvierteln die verschiedenen Züge durch Ehrenfeld, die Südstadt und durch Deutz gezogen.

 

UNSERE HOTELEMPFEHLUNGEN

Hinterlassen Sie eine Antwort

  1. Elke Dagmar Schneider

    Prima, jetzt weiss Mann oder Frau, wo man singt, da laß’ Dich nieder.
    Wünsche viel Spaß an der Freud’.

Kommentare sind geschlossen